Tal 900X360px

Das Naturschutzgebiet Tal liegt am Oberlauf der Ergolz auf Boden der Gemeinden Anwil und Rothenfluh. Es erstreckt sich auf einer Fläche von etwa einem halben Quadratkilometer. Die Weiheranlage (Talweiher) und die Feuchtwiesen gehören zu den bedeutendsten des Kantons. Sie beherbergen mehrere seltene Sumpfpflanzen. Deshalb stufte der Bund das Gebiet als Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung ein. Die Weiheranlagen wurden in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts angelegt. Seither konnte das Naturschutzgebiet fortlaufend erweitert werden. Seit 1991 steht das Gebiet unter kantonalem Schutz.

Weiterlesen...

Beim Bahnhof Gelterkinden steigt man in die Postautolinie 102 in Richtung Anwil. Die Bushaltestelle «Anwil, Talweiher» befindet sich direkt beim Naturschutzgebiet.

Weiterlesen...

Das Naturschutzgebiet Tal entdecken Sie am besten entlang des Lehrpfades, der rund um die beiden grossen Weiher führt.

Weiterlesen...

Vor einigen Jahren lebte im Naturschutzgebiet Talweiher bei Anwil einige Zeit eine Nutria – ein südamerikanischer Sumpfbiber. Dieses Einzeltier fiel dem strengen Winter 2009 zu Opfer, aber es hat gezeigt, dass es auch unser einheimische Biber die Ergolz hinauf bis nach Anwil schaffen sollte. Seither warteten Beat Schaffner und Martin Küng vom Natur- und Vogelschutzverein Rothenfluh-Anwil gespannt auf die Ankunft des Nagers.

Weiterlesen...