9. März 2020: Die Schlüsselblumen spriessen

 

Primula veris0021  

Der Frühling ist im Anzug. Schon färben die ersten Wald-Schlüsselblumen den Boden hellgelb.

 

Die Schlüsselblumen gehören zur Gattung der Primeln. Der lateinische Name Primula veris bedeutet übersetzt «die Erste des Frühlings».

Im Gebiet Wildenstein blühen zwei verschiedene Schlüsselblumenarten. Man kann sie an den Blüten gut unterscheiden: Die Wald-Schlüsselblume (Primula elatior) erkennt man an den grossen, goldgelben Blütenblättern. Bei der Echten Schlüsselblume (Primula veris) sind die Blüten kleiner, dunkler und haben in ihrem Inneren fünf orange Flecken, die am Abend einen zarten Duft verströmen.

Die Schlüsseljungfrau

Der Name kommt daher, dass sich die Blütentrauben einseitig in eine Richtung neigen und so an einen Schlüsselbund erinnern. Im Volksglauben galt die Echte Schlüsselblume als Schutz- und Fruchtbarkeitsmittel. In der nordischen Mythologie wird von einer Sagengestalt, der Schlüsseljungfrau, berichtet, die auf ihrer Krone einen großen goldenen Schlüssel trägt und der Pflanze die Gabe verleiht, verborgene Schätze aufzuspüren.

 

 Primula veris0021 Wald-Schlüsselblume

Primula veris blomst Zum Vergleich: Die echte Schlüsselblume ist gelb-rötlich gefärbt.

Bilder: Biologische Station Lippe, Wikimedia

Mehr Menschen und mehr Verstösse während Covid

Grafiken Covid Verstoesse

Während des Covid-Lockdowns strömten bedeutend mehr Menschen in die Naturschutzgebiete. Die Rangerinnen und Ranger stellten eine deutlich höhere Anzahl Übertretungen fest.
> Mehr

Corona-Information

corona plakat kanton

Die Corona-Masnahmen sind stark gelockert. Wir bleiben solidarisch.
> Mehr

Entdeckungs-Spaziergänge

Spinnen 3

Der Naturschutzdienst bietet in allen drei Gebieten gratis Spaziergänge unter naturkundiger Führung an. Über die Daten 2020 informieren wir Sie hier nach der Aufhebung des Veranstaltungsverbotes:
> Wildenstein
> Talweiher
> Reinacher Heide

Führungen

Unser massgeschneidertes Führungsangebot für sämtliche Gruppen und Themen.

> Information/Buchung

Sommerzeit im Naturschutzgebiet

Nach dem regen Treiben im Frühjahr ist es nun ruhiger geworden in der Natur: Das Gequake der Frösche ist fast verstummt und auch von der Vogelschar ist nicht mehr viel zu hören. Viele Tiere widmen sich nun der Aufzucht ihrer Jungen und wollen nicht gestört werden.

Weiterlesen ...