8. Mai: Eichentriebe erfroren

 

eichenfrost 1  

Ende April hat kalte Polarluft zu frostigen Nächten in der Region geführt. Obstbauern klagen über riesige Schäden an ihren Kulturen. Aber auch auf dem Wildenstein sind die Eichentriebe erfroren.

 

Derart schwerer Frost Ende April ist selten. Für Bäume, die bereits blühen, kommt er einer Katastrophe gleich. Reben, Kirschen, aber auch Äpfel und Birnen werden dieses Jahr nur wenige gedeihen.
Auch die Eichen auf dem Wildenstein wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Die frisch ausgetriebenen Blätter hängen verwelkt und braun gefärbt an den Zweigen. Viele der Baumriesen sind bereits sehr alt und von ihrem langen Leben geschwächt. Diese trifft es besonders schwer.
Trotzdem besteht Hoffnung: Eichen treiben im Juni ein zweites Mal aus. Diese Triebe können den Bäumen doch noch zu einem grünen Blätterkleid im Sommer verhelfen.

In der Basellandschaftlichen Zeitung erschien ein längerer Artikel zum Thema: > Link

eichenfrost 2

Als ob sie verwelkt wären, hängen die erfrorenen Blätter an den Zweigen.

Stellenausschreibung

Logo_Naturschutzdienst BL.png

Der Naturschutzdienst sucht eine neue Rangerin oder einen neuen Ranger.

> Zum Stelleninserat

Hitzesommer

2018 Hitze3 klein

In den Naturschutzgebieten zeigen sich die Folgen der Hitze und Trockenheit. Es gilt absolutes Feuerverbot.
> Mehr

Herbstzeit

Die Herbstzeit bringt viel Veränderung mit sich: Die Blätter verfärben sich, manche Tiere ziehen in Richtung Süden, andere suchen sich ein frostsicheres Versteck und aus dem Norden stossen die ersten Wintergäste zu uns.

Weiterlesen ...

Führungen

Unser massgeschneidertes Führungsangebot für sämtliche Gruppen und Themen.

> Information/Buchung

Rückblick Erlebnistag

2018 NSD Wildensteintag FlyerA6 V1 web

> Bildergalerie