21. Juli 2021: Hochwasser im Baselbiet

 

2021 Hochwasser 8655  

Die ergiebigen Niederschläge der letzten Wochen hinterliessen auch Spuren in den Naturschutzgebieten. Grössere Schäden entstanden glücklicherweise keine.

Der Sommer 2021 machte bisher vor allem mit sehr viel Regen von sich reden. Flüsse und Seen traten über die Ufer. Kleine Bäche oder gar ausgetrocknete Rinnen führten plötzlich grosse Wassermengen.

Das grösste Gewässer der drei Naturschutzgebiete ist die Birs, die durch die Reinacher Heide fliesst. Seit dem Frühling führte sie immer wieder so viel Wasser, dass der Biberpfad nicht oder nur schwer zu begehen war. Auch der eine oder andere Baumstamm wurde an- oder fortgeschwemmt. Von grösseren Schäden blieben wir jedoch glücklicherweise verschont. Eindrücklich zu beobachten war, wie die renaturierten und erweiterten Flussabschnitte grosse Wassermengen aufnahmen – und dadurch möglicherweise Überschwemmungen an anderen Orten verhinderten.

2021 Hochwasser 86592021 Hochwasser 8658

Im Gebiet Talweiher verstopfte das Geschiebe und Geröll, das von den Hängen oder der Ergolz angespült wurde, einige Amphibiendurchgänge. Auch auf dem Wildenstein hinterliess das viele Wasser Spuren: An manchen Stellen traten vorübergehend neue Quellen an die Oberfläche. Die Bäche brauchten etwas mehr Platz und schwemmten an zu Teil die Wege aus.

2021 Hochwasser Wildenstein

Herbstzeit

Die Herbstzeit bringt viel Veränderung mit sich: Die Blätter verfärben sich, manche Tiere ziehen in Richtung Süden, andere suchen sich ein frostsicheres Versteck und aus dem Norden stossen die ersten Wintergäste zu uns.

Weiterlesen ...

Führungen

Unser massgeschneidertes Führungsangebot für sämtliche Gruppen und Themen.

> Information/Buchung

Hochwasser im Baselbiet

2021 Hochwasser 8655

Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen hinterliessen auch in den Naturschutzgebieten ihre Spuren. Grössere Schäden entstanden keine.
> Mehr dazu

Kontakt

info@naturschutzdienst-bl.ch


Für spezifische Fragen: Unsere Kontaktstellen